Infos zu Investmentfonds und Geldanlage in Fonds  
 
 
 

Geld anlegen in Investment-Fonds am Beispiel der Unifonds

Wer sicher und Renditebewusste sein Geld sicher anlegen möchte, der kommt um Investmentfonds nicht herum. Langfristig bieten Fonds eine überdurchschnittliche Rendite und sollten somit in jeder Geldanlage Strategie eingeplant werden. Dabei bieten Unifonds von Union Investment gute langfristige Ergebnisse. Mehr Informationen zur sicheren Geldanlage erhält man hier: www.finanzberatung-versicherungsvergleiche.de/geldanlage_kapitalanlage/geldanlage.htm
Unifonds sind Anlagen in deutsche Aktien. Das Fondsvermögen wird in deutsche Standardwerte am deutschen Aktienmarkt investiert. Unifonds zählen zu den kostengünstigen Möglichkeiten, an der Wertentwicklung von deutschen Aktien zu profitieren. Sie können gezielt die Marktchancen nutzen und auch zur langfristigen Depotbeimischung dienen (Quelle: www.finanzberatung-versicherungsvergleich.de/rendite/unifonds.html ). Durch die Auswahl verschiedener Aktien ist in einem Investmentfonds die Risikostreuung gegeben.
Bei den Unifonds sind keine Mindestanlagesummen notwendig, es kann bereits ab einem Betrag von 50 Euro begonnen werden. Es ist möglich, monatliche Einzahlungen zu machen und so ein langfristiges Fondssparen vorzunehmen. Auch die Verfügbarkeit des Unifonds ist täglich. Er muss nur an der Börse verkauft werden, um über die Anlage verfügen zu können.

Als langfristige Anlage geeignet

Unifonds zählen eher zu den langfristigen Fonds, da sie aufgrund der Investition in Aktien doch etwas risikoreicher als andere Anlageformen sind. Durch die längere Laufzeit können Kursschwankungen eher ausgeglichen werden.
Bei einem Unifonds erfolgen regelmäßige Ausschüttungen, die wieder in neue Anteile investiert werden. Kurse der Unifonds und anderer Investmentfonds lassen sich in Zeitungen und im Fernsehen verfolgen, so dass der Anleger einen guten Überblick behält. Die Unifonds zählen zu den ältesten Aktienfonds in Deutschland, die mit einer bewährten Strategie bereits seit dem Jahre 1956 laufen. Der Ertrag pro Jahr liegt durchschnittlich bei knapp 9 %. Wer erhöhte Ertragschancen nutzen möchte, der muss auch größere Risiken in Kauf nehmen, was jedoch bei den meisten Anlageformen zutrifft (Quelle: http://www.finanzberatung-versicherungsvergleiche.de ). Allerdings sollte man wie bei jeder anderen Geldanlage auch, immer einen Fondsvergleich der in Frage kommenden Fonds durchführen lassen. Dabei sollte die individuelle Risikoneigung und der Geldanlage Zeitraum einkalkuliert werden. Wer nur mittelfristig sein Geld anlegen möchte, der sollte auf eine geringe Schwankungsbreite der Investmentfonds achten.

Die mittelfristigen Alternativen

Bei mittelfristigen Geldanlagen eignen sich auch Rentenfonds oder Geldmarktfonds, diese bieten allerdings auch wenig Rendite und so kann ein Tagesgeld- oder Festgeld-Konto durchaus für einige Zeit eine Alternative sein. Bei ener Geldanlage in Form eines Festgeld- oder Tagesgeldkontos sollte aber beachtet werden, dass es sich nicht nur um ein Lockangebot handelt, bei dem nur Neukunden für eine befristete Zeit ein hoher Zinssatz angeboten wird. Danach gibt es dann nur die Zinsen auf dem Niveau der Bestandskunden, die meist deutlich unter den Lockangeboten liegen.
Ebenso wichtig ist die Höhe der Einlagensicherung. Viele ausländische Institute bieten hier nur 20.000 Euro pro Konto an, während Deutsche Banken, die überwiegend dem Einlagensicherungssystem angeschlossen sind, meist mehrere Millionen Euro an Einlagen abgesichert haben. Gerade zu Zeiten der Finanzkrise sind einige Banken insolvent geworden und Anlegergelder gefährdet.

 

Quellen und Empfehlungen diese Seite:
http://www.krankenversicherung-private.net/geld/fondssparen.htm
http://www.finanzberatung-versicherungsvergleiche.de/geldanlage_kapitalanlage/geldanlage.htm
http://www.finanzberatung-versicherungsvergleich.de/rendite/unifonds.html